Bericht über Ereignisse und Einsatz der Schutz- und Bereitschaftspolizei vom 13.8. - 13.11.1961

5. Folgende Gesamtübersicht zeigt im einzelnen Art und Vielzahl der seit 13.8.1961 erfolgten Übergriffe der Vopo usw.:

a) Schusswaffengebrauch

  • gezielt gegen Flüchtlinge:                                                                           61 Fälle
  • Warnschüsse (Feuerstöße aus MP, Schüsse aus Karabiner oder Pistole):            58 Fälle

Außerdem setzte am 9.11.1961, gegen 17.50 Uhr, in Frohnau, Oranienburger Chaussee 62, eine von Grepo abgeschossene Leuchtkugel auf einem privaten Tennisplatz das Dach eines unbewohnten Clubhauses in Brand. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.000,— DM.

b) Getötete Flüchtlinge:

  • 4 Personen durch Schusseinwirkung
  • 1 Person auf der Flucht ertrunken
  • 3 Personen im Zusammenhang mit der Flucht verstorben

c) In 283 Fällen würden ca. 923 Tränengaskörper von Vopo auf West-Berliner  Gebiet  geworfen.

d) In 57 Fällen erfolgte der Einsatz von Wasserwerfern bzw. die Anwendung von Wasser aus Hydranten gegen Ansammlungen auf West-Berliner Gebiet.

e) Schutzpolizeibeamte beobachteten die Festnahme von 272 Personen durch Vopo.

f) Durch die am 25.10.1961 unmittelbar an der Grenze der PI Neukölln, Tempelhof und Spandau in der SBZ von Grepo begonnenen Erdsprengungen zur Anlegung von Gräben entstanden an 19 Wohnhäusern Beschädigungen an den Dächern bzw. am Putz. Außerdem wurden 87 Fensterscheiben zerstört bzw. beschädigt.