Ausbauzustand des „Antifaschistischen Schutzwalls″ nach Feststellung des Kommandos der Berliner Schutzpolizei (West) 1965

„Mauer“-Statistik seit dem 13.8.1961 bis 12.8.1965

  • Mauer: 15 km
  • Mauer (einschl. Häuserfronten, Grundstücksmauern pp.): 22,4 km
  • Drahtsperren (1 - 5 fach): 144 km
  • Grabensperren: 30 km
  • 223 Bunker und Schützenstellungen
  • 199 Beobachtungstürme, -stände
  • 63 Sichtblenden
  • 43 Lautsprecher
  • 211 Hundesperren

Schusswaffengebrauch durch NVA: 961 Fälle

Erwiderter Schusswaffengebrauch durch Schutzpolizei: 13 Fälle

Einsatz von TW durch NVA: 418 Fälle (2,001 TW)

Erwiderter Einsatz von TW durch Schutzpolizei: 124 Fälle (1,625 TW)

Geschosseinschläge auf West-Berliner Gebiet

a) mit Personenschaden: 17

b) mit Sachschaden: 208

Festnahmen an der DL: 2048 Personen

Festnahmen im Interzonenverkehr: 986 Personen

Zahl der Flüchtlinge lt. Marienfelde: 24684 Personen

davon Feststellung durch Schutzpolizei: 3505 Personen

Zahl der Flüchtlinge der „Bewaffneten Organe der DDR“: 433 Personen

Ums Leben gekommene Personen an der DL (Flüchtlinge, Fluchthelfer, West-Berliner)

  • Ermittlungen I: 54
  • Feststellungen durch Schutzpolizei: 29
  • davon erschossene Personen
  • Ermittlungen I: 38 Flüchtlinge

Verletzte Flüchtlinge durch Schusswaffengebrauch NVA: 42 Personen

Anschläge auf die Mauer: 27 Fälle

 


Quelle: Ereignisberichte der Berliner Schutzpolizei, 12.08.1965

Joomla templates by a4joomla