Der Fall Michael Gartenschläger. Video: © Dieter Schmidt (vormals Zollbeamter der Bundesrepublik Deutschland)

Michael Gartenschläger wurde 1944 in Straußberg bei Berlin geboren. Als Jugendlicher protestierte er zusammen mit Freunden gegen die Ereignisse des 13. August 1961 - und wurde zu einer lebenslangen Haft verurteilt. Nach zehn Jahren Haft wurde Michael Gartenschläger durch die Bundesrepublik frei gekauft. 1976 baute er an der innerdeutschen Grenze in Nähe von Büchen zwei Selbstschußanlagen ab. Diese Aktion erzeugte ein großes Medienecho - beim dritten Versuch einer Demontage geriet Gartenschläger in einen Hinterhalt der DDR - Grenztruppen und wurde in der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai 1976 erschossen,

Die Redaktion Berliner-Mauer.de möchte sich an dieser Stelle beim Filmemacher für die Zurverfügungstellung der filmischen Dokumentation bedanken.

 


Tipp:

Lienicke, Lothar; Bludau, Franz
Todesautomatik : die Staatssicherheit und der Tod des Michael Gartenschläger / Lothar Lienicke ; Franz Bludau. - Überarb. Neuausg. - Frankfurt am Main : Fischer-Taschenbuch-Verl., 2003. - 348 S. : Ill. ; 19 cm.
ISBN 3-596-15913-X

Joomla templates by a4joomla