Biografische Notizen zu Stephan Pastenaci

Stephan Pastenaci wuchs auf in der Zehlendorfer Thürstraße Nr. 14. Seine Großeltern waren Zeugen eines Flugzugunglücks in der Nacht vom 24. zum 25. Juli 1946 um ca. 1 Uhr, als ein Rosinenbomber in die Handjerystraße stürzte. Die Dakota der amerikanischen Luftwaffe prallte gegen einen Baum und von der Maschine absplitternde Teile setzten das Dach des Wohnhauses Handjerystr. 2 in Brand. Bei dem Unglück, bei dem der Pilot und sein Co-Pilot ums Leben kamen, verbrannte aber auch die althistorische Sammlung und damit das Lebenswerk des Altertumsforschers und Kulturhistorikers Kurt Pastenaci, der im obersten Stockwerk forschte und lebte.

.


Tipp: Die Gärten meines Lebens - Lebenserinnerungen einer Ostpreußin, Gertrud H. Pastenaci, Hrsg. Dr. Stephan Pastenaci, Gebunden, 317 Seiten, 29 S/W-Fotos, Rautenberg im Verlagshaus Würzburg, 2011, ISBN 978-3-8003-3161-1