logo berliner mauer

 

 Ralf Gründer, Stockholmer Str. 30, 13359 Berlin                                                                                Berlin, 06.09.2015

 

An die Beauftragte der Bundesregierung
für Kultur und Medien
Staatsministerin Monika Grütters
Postfach 170286
53028 Bonn

                                                                                                                                               Tel.: 0228 996813837
                                                                                                                                                E-Mail: ...

Betreff: Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Herrn Dr. Hollmann (Präsident des Bundesarchivs)

            a.) Aufnahmen von Peter Fechter

            (Wochenschau 656/1962 - 24.08.1962 / UFA 317/1962 & UFA 355/1962)

            b.) Filmische Dokumentationen: "Eine Mauer klagt an" u.a.

            c.) UFA-Wochenschau 317/1962

            d.) Offenlegung aller Nutzungen und Vermarktungen von filmischen Material von Herbert Ernst

           

Sehr geehrte Frau Staatsministerin,

am 3. Juli 2015 haben Sie mir mitteilen lassen, dass meine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Herrn Karl Griep und Herrn Michael Rembeck zuständigkeitshalber an Dr. Hollmann weitergeleitet worden ist. Nunmehr sind zwei weitere Monate vergangen, ohne das eine weitere Reaktion stattgefunden hat.

Somit hat Ihr Bundesarchiv erneut meine freie journalistische Tätigkeit um zwei weitere Monate behindert. Angesichts der Tatsache, dass Ihr Archiv seit nunmehr drei Jahren meine publizistische Tätigkeit unterminiert, muss ich gegen den Präsidenten des Bundesarchivs eine Dienstaufsichts­beschwerde aussprechen.

§ 5 des Grundgesetzes sowie das Landespressegesetzes garantieren die Pressefreiheit. Diese wird von ihrem Archiv seit nunmehr drei Jahren widerrechtlich missachtet.

Weiterhin verbreitet und vermarktet das Bundesarchiv-Filmarchiv filmisches Material von Herbert Ernst, an dem das Bundesarchiv zu keiner Zeit Rechte besessen hat.

a.) Kontinuierliche Ignorierung der Urheberschaft von Herbert Ernst

Obwohl die Daten zur Wochenschau 656/1962 - 24.08.1962 geändert worden sind, ignoriert ihr Filmarchiv nach wie vor den Sperrvermerk auf der dazugehörenden Karteikarte.

Der Sperrvermerk besagt, dass die Wochenschau damals die Peter-Fechter-Sequenz von GTN lediglich für die unmittelbare Presseberichterstattung lizenziert hatte. Weitere Rechte wurden nicht vereinbart. Diese Rechtslage wird nach wie vor ignoriert!

Des weiteren verbreitet das Bundesarchiv-Filmarchiv nach wie vor fehlerhafte Daten zu den UFA-Beiträgen 317/1962 & UFA 355/1962.

 

Obwohl ich in unzähligen Schriftstücken versucht habe, rechtlich haltbare Zustände mit dem Filmarchiv herzustellen, ignoriert ihr Archiv das Urheberrecht und begeht zudem auch noch Geschichtsfälschung, indem kontinuierlich und wider besseren Wissens falsche Informationen den Beiträgen zur Seite stellt werden:

Anlage 1 ::: UFA-Wochenschau 317/1962
Anlage 2 ::: UFA-Wochenschau 335/1962

Deshalb muss ich dagegen protestieren, dass Ihr Filmarchiv trotz der Aufforderung zur Richtigstellung nach wie vor Herbert Ernst als den Kameramann der Peter-Fechter-Sequenz ignoriert bzw. leugnet und sogar noch einen Kameramann nennt, der eidesstattlich erklärt hat, nicht der Kameramann der besagten Sequenz zu sein.

Mehr noch, in dem Beitrag UFA-Wochenschau 335/1962 (28.12.1962) gibt das Bundesarchiv an:

Rechteinhaber: Bundesrepublik Deutschland.

Diese Aussage ist falsch! Das Bundesarchiv-Filmarchiv hat keine Rechte an der Peter-Fechter-Sequenz sowie an weiteren Aufnahme in diesem Beitrag.

Ihr Archiv begeht somit einen mehrfachen Urheberrechtsmissbrauch!

ufa 335 1962 peter fechter

1.) Peter-Fechter-Sequenz

Das Bundesarchiv-Filmarchiv hat an dieser Sequenz keine Rechte. Ihre Aussage:

Rechteinhaber Bundesrepublik Deutschland

ist eine Verletzung des Urheberrechts!

Kameramann dieser Aufnahme ist Herbert Ernst!

Das Bundesarchiv hat zu keinem Zeitpunkt Nutzungsrechte angefragt geschweige denn erworben. Obwohl "sie" vorgeebn, die Hüter des Urheberrechts zu sein, vereinnahmen sie historische Aufnahmen gegen herrschendes Recht.

 

*

ufa 335 1962 horst materna

2.) Horst-Materna-Sequenz

Das Bundesarchiv-Filmarchiv hat an dieser Sequenz keine Rechte. Ihre Aussage:

Rechteinhaber: Bundesrepublik Deutschland

ist eine Verletzung des Urheberrechts!

Kameramann dieser Aufnahme ist Herbert Ernst!

 

 

 

 

*

ufa 335 1962 protest

3.) Protest-Sequenz

Das Bundesarchiv-Filmarchiv hat an dieser Sequenz keine Rechte. Ihre Aussage:

Rechteinhaber: Bundesrepublik Deutschland

ist eine Verletzung des Urheberrechts!

Kameramann dieser Aufnahme ist Herbert Ernst!

 

*

 

 

 

b.) Dokumentarfilme

Nach wie vor sind mir weder die Dokumentarfilme noch die darin enthaltenen Sequenzen von Herbert Ernst in sendefähiger Qualität zur Verfügung gestellt worden.

Es handelt sich dabei um die Dokumentarfilme:

Eine Mauer klagt an,

Licht an der Mauer,

Freiheit kennt keine Mauer,

Bilanz und

"Der Schwarze Kanal" / Propaganda and Ideology - A battle of men´s minds'

Herbert Ernst hat zu keiner Zeit dem Bundesarchiv Rechte an seinem filmischen Schaffen eingeräumt.

Die Nichtherausgabe dieses filmischen Materials verletzt meine Rechte als Journalist und Produzent.

 

c.) UFA-Wochenschau 317/1962 - 21.08.1962

Auch diese Wochenschau enthält Aufnahmen von Herbert Ernst, für die Herr Ernst Ihrem Archiv zu keiner Zeit die Rechte, weder zur Verbreitung im Internet noch zur Vermarktung, übertragen hat.

Damit lege ich Ihnen einen weiteren Beleg für den Diebstahl an Urheberrechten bzw. an den damit in Zusammenhang stehenden Vermarktungserlösen vor.

Wenn Sie es wünschen, kann ich Ihnen noch weitere Belege liefern, in denen Ihr Filmarchiv im großen Stil Urheberrechte vollständig missachtet.

Gesetze scheint es bei Ihnen nur für die Bürger zu geben!

Hiermit fordere ich Sie auf,

- endlich geltende Gesetze einzuhalten und meine journalistische Tätigkeit nicht weiter zu behindern!

- alle illegalen Nutzungen von filmischen Material von Herbert Ernst offenzulegen!

- alle In- und Ausland-Vermarktungen der Peter-Fechter-Sequenz offenzulegen!

- alle mit dieser Sequenz erzielten Einnahmen abzuführen!

- die Verwendung der Peter-Fechter-Sequenz zu lizenzieren!

- schriftlich zu bestätigen, dass das Bundesarchiv ab sofort aufhört, filmisches Material von Herbert Ernst zu vermarkten!

Mit besten Grüßen

 

ufa wochenschau 317 1962 peter fechter pahl

Anlage 1 ::: UFA-Wochenschau 317/1962

URL: https://www.filmothek.bundesarchiv.de/video/584507?q=Peter+Fechter

04. Berlin. Demonstrationen für den toten Peter Fechter. - Unruhige Menschenmengen auf den Straßen, Straßenschild m. durchgestrich. Namen, gr., Vopo trägt Fechter hint. Mauer, and. Vopos kommen hinzu u. begleiten, läng. Verfolgung der Gruppe, die einem Wagen zusteuert (etwas verwackelt). -Gedenkstätte m. gr. Fahne und jg. Wächter, Menschen davor, div. Kreuz-Aufschriften "Wir sind doch Deutsche" - "Wir klagen an", Schießscharte in Mauer, groß, Schwenk von Bunker (Haus) m. Schießscharten auf Blumen an d. Mauer.

Titel: UFA-Wochenschau 317/1962 [...]

Ereignisdaten / Veröffentlichungsdatum: 21.08.1962

Produktionsjahr: 1962

Herkunft: Titelmarke 7. 6 m
[...]

Demonstr. In Berlin z. Tode Peter Fechters:

Kamera: Pahl (falsch)

*

ufa wochenschau 335 1962 28121962 peter fechter

Anlage 2 ::: UFA-Wochenschau 335/1962

Link: https://www.filmothek.bundesarchiv.de/video/584525?q=Peter+Fechter

Das Bundesarchiv behauptet, alle Rechte an den Aufnahmen der Wochenschau 335 zu besitzen.

Das ist falsch!

Das Bundesarchiv agiert als Organisation des organisierten Urheberrechtsmissbrauchs!

Keine Erwähnung des Urhebers Herbert Ernst!

 


Tipp: ...

Joomla templates by a4joomla