Am „Ring um Berlin“ kontrollierte die „Deutsche Volkspolizei“ die Migration zwischen der Sowjet-Zone und Berlin-West, aber auch zwischen der Sowjet-Zone und dem sowjetischen Besatzungssektor von Groß-Berlin

Der „RING UM BERLIN″, dargestellt im Bildband „10 Jahre Deutsche Grenzpolizei - DDR 1956″

RING UM BERLIN. Quelle: 10 Jahre Deutsche Grenzpolizei - DDR 1956

RING UM BERLIN. Quelle: 10 Jahre Deutsche Grenzpolizei - DDR 1956

Durch den RING UM BERLIN, der ebenfalls den sowjetischen Besatzungssektor (Ostberlin) einschloss, sollte die Migration zwischen dem sowjetischen Sektor und der Sowjet-Zone durch die „Deutsche Grenzpolizei″ (Grepo) und die „Freiwilligen Helfer der deutschen Grenzpolizei″ (FHG) kontrolliert werden.

 


Literatur-Tipp: Sälter, Gerhard: Grenzpolizisten : Konformität, Verweigerung und Repression in der Grenzpolizei und den Grenztruppen der DDR 1952 bis 1965 / Gerhard Sälter. Hrsg. vom Militätgeschichtlichen Forschungsamt. - Berlin : Links, 2009. - X, 482 S. ; 210 mm x 148 mm. (Militärgeschichte der DDR ; 17), ISBN 978-3-86153-529-4