Vorschläge und Bitten

Aus den bisherigen Ergebnissen der Erprobung der SM-70 unter den Bedingungen des Einsatzes an der Staatsgrenze unterbreite ich folgende Vorschläge und Bitten:
1. Erprobung der Splitterwirkung der Mine durch die Erprobungsstelle für Pioniertechnik des Ministeriums für Nationale Verteidigung mit der Zielstellung der eindeutigen Bestimmung der Tiefe des Gefahrenbereiches.
2. Den elektrotechnischen Teil der Anlage konstruktiv weiter zu verbessern, um die Aufbautechnologie zu vereinfachen.
Dazu gehören:
- Bereitstellung von Verteilerkästen mit dem Schutzgrad IP 68
- Realisierung des Neuerervorschlages Reg.-Nr. 50934/71
- Beschaffung geeigneter Materialien zum Ausbau von ….schächten für Verteilerkästen
3. Klärung der Instandsetzungsprobleme durch Organisation der Instandhaltung und Wartung auf folgenden Ebenen:
(1) Im Grenzregiment
Aufrechterhaltung der ständigen Einsatzbereitschaft der sperr- und signaltechnischen Teile.
Für je 3 Sperranlagen (15 km) Bildung einer Instandsetzungstruppe in Stärke von 0:2:3 mit Kfz.
Die Instandsetzungstrupps sind in den Grenzbataillonen zu stationieren. Es wird vorgeschlagen, diese Trupps zu Lasten der Grenzkompanien zubilden, deren Grenzabschnitte mit der Anlage SM-70 ausgebaut wurden.
(2) Das Grenzkommando

 

Durchführen von laufenden und mittleren Instandsetzungsarbeiten an den Prüf- und Schaltanlagen. Dazu in den Grenzkommandos Nord und Süd je eine Werkstatt mit 2 Berufssoldaten und 1 Soldaten auf Zeit einrichten, die mit einer mobilen Werkstatt (B-1000) ausgerüstet sind.

(3) Im Herstellerwerk
Durchführen der Hauptinstandsetzungen an den Prüf- und Schaltanlagen in zweijährigen Intervallen auf der Grundlage langfristiger Verträge.
(4) Bereitstellung von Austauschelementen für die Prüf- und Schaltanlage sowie Ersatzteilsätze für den sperr- und elektrotechnischen Teil.
(5) Bei der Überarbeitung der DV 30/10 Festlegungen zu treffen über die Anwendung der Schußwaffe zum Töten verletzten Wildes sowie der Beseitigung der Tierkadaver.
(6) Weiterführung der Truppenerprobung bis zum 30.04.1972 mit der Zielstellung, aussagekräftige Angaben zu sammeln über die Arbeits- und Verhaltensweise der Minensperre SM-70 unter den Bedingungen des Winterhalbjahres.

Oberst Worbsp

 


Quelle: Nationale Volksarmee, Kommando der Grenztruppen, Chef Pionierwesen,  Vertrauliche Verschlußsache mit dem Titel: Abschlussbericht über die Ergebnisse der Truppenerprobung der Minensperre SM-70. Signatur: VVS-Nr.: G 079542, 1. Ausf. Blatt 1 - 15, Az.: 73 20 22 / 52 94 04, datiert: 15.09.1971

Joomla templates by a4joomla