Bitten an den Minister für Nationale Verteidigung

Bitten an den Minister für Nationale Verteidigung

(4) pp.

4. Bitten an den Minister für Nationale Verteidigung

(1) Den Stellvertreter des Ministers und Chef Technik und Bewaffnung zu beauftragen, die Sicherstellung des veränderten materiellen Bedarfs für Minensperren SM-70 zu veranlassen.

(2) In Abänderung bisheriger Festlegungen den Anteil der Minensperren am vorderen Sperrelement mit 50 %

- 125 km Minensperren mit erdverlegten Minen

- 600 km (120 Anlagen) Minensperren SM-70

zu bestätigen.“

3) In Ausführung des Befehls Nr. 101/79 des Ministers für Nationale Verteidigung vom 1. Oktober 1979 (vgl. vorstehend zu G 11.16) ) erstellte der Stellvertreter des Chefs und Chef des Stabes des Kommandos der Grenztruppen einen

„Plan der wissenschaftlichen Arbeit des Kommandos der Grenztruppen für das Ausbildungsjahr 1979/80“,

der am 3. Oktober 1979 vom anderweit verfolgten Zeugen Baumgarten, nunmehr Stellvertreter des Ministers und Chef der Grenztruppen, bestätigt wurde. Hierin hieß es unter dem Stichwort

„Erhöhung der Qualität und Effektivität der Grenzsicherung sowie der Führungstätigkeit der Kommandeure und Stäbe“

daß die Anlage 501 WET/WST in „Fortführung der Aufgabe 6.2 des Zentralen Forschungsvorhabens Nr. 16“ weiter zu entwickeln sei und zwar in dem Zeitraum vom 1. Dezember 1979 bis 30. November 1980, wobei als „Bedarfsträger“ der Stellvertreter des Ministers und Chef der Grenztruppen, als Verantwortlicher für die Erarbeitung der Chef Pionierwesen im Kommando der Grenztruppen und als mitarbeitend das Grenzkommando NORD bezeichnet wurde.

 


Tipp: ..