MfS | Einsatz- und Kampfgrundsätze

Berliner Mauer Archiv | MfS | Einsatz- und Kampfgrundsätze - 5

4. Die Taktik bei der Durchführung tschekistischer Aktionen und Operationen

Die Taktik bei der Durchführung tschekistischer Aktionen und Operationen ist ein Bestandteil der Einsatz- und Kampfgrundsätze offensiver tschekistischer Kampfmaßnahmen. Sie ist die Theorie und Praxis des Einsatzes tschekistischer Einsatzkader im spezifischen Kampf gegen den Feind.

Daraus ergibt sich:

„Die Taktik ist die Summe der Methoden und Mittel der spezifischen offensiven tschekistischen Kampfmaßnahmen und die Art und Weise ihrer Anwendung durch die tschekistischen Einsatzkräfte entsprechend ihren Einsatzformen zur Erreichung der operativen Ziele im Kampf gegen den Feind. Sie ist ihrem Wesen nach der wichtigste Bestandteil der Einsatz- und Kampfgrundsätze und wird gekennzeichnet durch die Anwendung erfolgreicher allgemeiner und spezifischer offensiver Arbeitsweisen des MfS.

Die Anwendung dieser Arbeitsweisen wird im einzelnen und differenziert beeinflußt durch

  • die Einsatz- und Kampfbedingungen des Operationsgebietes den Kampfauftrag
  • die Qualifikation der tschekistischen Einsatzkräfte
  • die vorhandenen Informationen über das Angriffsobjekt
  • die Qualität der Arbeitsweisen der feindlichen Abwehrorgane
  • die Nutzbarkeit des operativen Stützpunktsystems
  • das Vorhandensein und die Kampfbereitschaft der patriotischen Kräfte des Operationsgebietes”Damit umfaßt und beinhaltet die Taktik bei der Durchführung tschekistischer Aktionen und Operationen eine Vielzahl spezieller Methoden und Mittel zur Erreichung spezifischer operativer Ziele sowie ihre differenzierte Art und Weise der Anwendung entsprechend.den unterschiedlichen Einsatz- und Kampfbedingungen des Operationsgebietes.

Die unterschiedlichen Einsatz- und Kampfbedingungen des Operationsgebietes sind zu differenzieren in:

  • relativ friedliche Verhältnisse  (als Verhältnisse des normalen, koexistierenden, abgegrenzten Nebeneinanderbestehens bei fortschreitender Tendenz der internationalen Entspannung) 
  • Krisensituation (als eine innenpolitische, nationale Krisensituation des Operationsgebietes mit tiefgreifender politischer und sozialer Wirkung)
  • Spannungsperiode (als eine Periode der Vorstufe einer geplanten militärischen Auseinandersetzung mit dem Sozialismus, die bereits Aktivitäten des verdeckten Krieges und militärische Provokationen beinhaltet)
  • Kriegsfall (als ein Zustand des offenen militärischen Auseinandersetzens mit dem Sozialismus unter Beachtung der unterschiedlichen Formen des Einsatzes der Waffen und Stufen seiner Eskalation)