Vorlage 18/75, Konzeption weiterer Ausbau

Konzeption für den weiteren Ausbau der Staatsgrenze der Deutschen Demokratischen Republik zur Bundesrepublik Deutschland und zu WESTBERLIN im Perspektivzeitraum 1976 bis 1980 - Einsatz der Kräfte und Mittel zum Ausbau der Staatsgrenze im Perspektivzeitraum

IV. - Einsatz der Kräfte und Mittel zum Ausbau der Staatsgrenze im Perspektivzeitraum

1. (1) Die Erfüllung der für den Perspektivzeitraum gestellten Aufgaben durch den Einsatz der gegenwärtig verfügbaren Kräfte und Mittel sowie durch die Inanspruchnahme von Fremdleistungen im Rahmen der bestätigten Bilanzanteile zu gewährleisten;

(2) die Kräfte und Mittel zum komplexen Ausbau zusammenhängender Grenzabschnitte zu konzentrieren und dazu ab 1978 das Grenzkommando SÜD mit Pionierkompanien des Grenzkommandos NORD zu unterstützen;

(3) die Errichtung der Sperranlagen SM-7o, der Führungsstellen und Beobachtungstürme sowie des Fernmeldeerdkabelnetzes durch Spezialbaueinheiten durchzuführen und dazu aus den Beständen der Pionier- und Nachrichtenkompanien der Grenzregimenter

- strukturmäßige Spezialbautrupps zur Errichtung der Sperranlage SM-7o, der Führungsstellen und Beobachtungstürme;

- nichtstrukturmäßige Fernmeldebaukompanien für die Fernmeldeerdverkabelung des Grenzmeldenetzes zu formieren;

(4) dem stetigen Zuwachs an Sperranlagen SM-7o und Grenzsignalzaun entsprechend die Wartungs- und Instandhaltungskräfte der Grenzbataillone zu Lasten der Pionier- und Nachrichtenkompanien zu verstärken;

(5) der Ablösung des Felddauerlinien- durch das Fernmeldeerdkabelnetz entsprechend schrittweise die Nachrichtenkräfte und -mittel umzuprofilieren;

(6) zum Räumen der Schützenminenfelder die Minenräumkompanien 25 und 27 einzusetzen;

(7) zur Gewährleistung der Instandsetzung der Pionier- und Nachrichtentechnik sowie zum fernmeldetechnischen Ausbau der Führungsstellen und zur Fertigung der Grenzsignalzaunelektronik die Pionierwerkstatt 16 und Nachrichtenwerkstatt 16 zu nutzen;

(8) die Organisation, Führung, Sicherstellung und Sicherung der Baumaßnahmen straff zu gewährleisten und dazu

- die Qualität der Rekognoszierung, der Pionier- und Nachrichtenaufklärung zu erhöhen;

- zeitweilige Führungsgruppen zur Führung und Sicherstellung des Ausbaues in den Abschnitten der Hauptanstrengungen einzusetzen;

- die Kräfte und-Mittel gründlich auf die Baumaßnahmen vorzubereiten;

- die Arbeiten zum Ausbau der Staatsgrenze durch den Einsatz zeitweiliger Sicherungseinheiten zuverlässig zu sichern;

- den Bauablauf so zu organisieren, daß täglich nach Abschluß der Pionierarbeiten die Sperrfähigkeit der pioniertechnischen Anlagen gewährleistet ist;

- die Bergung der Elemente der abzubauenden Grenzsicherungsanlagen so durchzuführen, daß ihre Weiterverwendung für Maßnahmen der Instandhaltung erfolgen kann.